Freizeit

Damals arbeitete man auch samstags. Zum Malen und Zeichnen blieben Adolf Dietrich nur die Sonntage.
Im Jahr 1896 begann er sein erstes Skizzenbuch, vierundzwanzig weitere folgten bis zu seinem Lebensende. Am Feierabend oder an regnerischen Sonntagen malte er nach diesen Skizzen seine Bilder. Adolf Dietrich hat nie eine Kunstakademie besucht, um das Malen und Zeichnen zu lernen. Er brachte sich alles selber bei. Er beobachtete seine Umgebung genau und stellte die Natur, die Menschen und Tiere so dar, wie er sie sah und empfand.

Aktualisiert am 17.6.2007